Schulsanierung

Quelle: BINE-Informationsdienst.
 

Das ist viel drin!

Bei der Sanierung von Schulgebäuden geht es um folgende Ziele: Die in die Jahre gekommenen Gebäude instand zu halten, Energie einzusparen und wenn möglich den Nutzerkomfort zu erhöhen.
In Deutschland hat sich die Bundesregierung zum Ziel gesetzt, eine hohe Qualität und eine nachhaltige Gestaltung von Schulgebäuden zu fördern. Denn ein Drittel der 176.000 öffentlichen Liegenschaften im kommunalen Bereich sind Schulen. Dieses Drittel macht mehr als die Hälfte des kommunalen Energieverbrauchs und der Energiekosten aus. Das heißt Schulen verbrauchen erheblich mehr Energie als andere kommunale Gebäude.

Grundsätzlich entfallen im Lebenszyklus eines Gebäudes nur 20 Prozent der Kosten auf Planung und Bau. Von den verbleibenden 80 Prozent Nutzungskosten sind wiederum die Hälfte Energiekosten. Daher bestehen an Schulen und anderen öffentlichen Gebäuden wie Rathäusern, Bibliotheken und Sporthallen Energieeinsparpotenziale von 30 bis 40 Prozent.

Das Besondere und Einmalige bei der Sanierung von Schulen ist die Möglichkeit, die Schülerinnen und Schüler in den Sanierungsprozess und die Nutzung der Energiesparerfolge zur Aktivierung des Energiebewusstseins einzubeziehen. Genau hier setzt auch der Schulwettbewerb Klima & Co an.